1990-1994

1990

Unter der Führung des Ski-Fahrtenleiters Thomas Risse tummelt sich diese münstersche Skifahrer-Gruppe in Obertauern am Dachstein – ein guter Einstieg ins BSV-Jahr 1990.

Die Hallenfußballmeisterschaft gewinnt die DKV. Auf dem Verbandstag im April übernimmt der langjährige Sportausschuß-Vorsitzende Heinz Langhammer den Vorsitz im Gesamtverband, als Willi Hane aus gesundheitlichen Gründen dort seinen Rücktritt bekannt gibt.

Erfreuliches aus Coerde. Die Tennisanlage wird um einen vierten Hallenplatz erweitert. Eine neue Sportart dagegen lernen Mitglieder der BSG WGZ mit Berthold Nutt kennen. Erstmals startet eine Gleitschirmfreizeit in Österreich. Mit einem Sporttag feiert die BSG WCG ihr 40jähriges Bestehen.

Ein „Westfalen-Sporttag“ in Münster ist Ziel vieler Sportler im September. Der Betriebssportverband-Westfalen begeht hier offiziell sein 30-jähriges Bestehen. Der BSV Münster veranstaltet im Jahr 1990 insgesamt 46 Turniere. Wieder zu Gast sind die niederländischen Freunde aus Eindhoven von der PBF Philips, mit denen es sportliche Vergleichsspiele, aber auch eine fröhliche private Begegnung gibt.

Auf große Resonanz stößt wieder der Obleute-Ausflug, mit dem den engagierten Ehrenamtlichen ein Dankeschön für ihren Einsatz gesagt wird. 1990 starten die Obleute mit der Santa Monica zu einem Schiffsausflug.

1991

Bei einer inzwischen auf 8367 Mitglieder angewachsenen Zahl von Aktiven bringt die Einführung der EDV-Buchführung eine enorme Erleichterung für Schatzmeister Hans Nolte. Mit einem „Tag der offenen Tür“ wird die BSV-Geschäftsstelle am Kiesekampweg 8 am 1. Mai eröffnet – wieder ein Schritt nach vorn. Ein Schritt zurück allerdings ist die Schließung der Bowlinganlage an der Hammer Straße. Das geplante Städteturnier Münster-Berlin-Kiel-Lübeck im Bowling müssen die Organisatoren deshalb kurzfristig nach Berlin verlegen. Ein Lichtblick aber ist die Idee der Betriebssport-Party in der Halle Münsterland. Rund 2000 meist junge Besucher geben dem Konzept der Disco-Veranstaltung Recht.

Der junge Lokalfunk reizt auch die Betriebssportler: In einem Beitrag für Radio Antenne Münster stellt sich der BSV unter der Moderation des stellv. Vorsitzenden, Wolfgang Busse, medienwirksam vor.

Getestet werden derweil neue Sportarten wie Darts und Billard; der Erfolg ist allerdings nicht sonderlich groß, das Interesse, diese Sportarten aufzunehmen, bleibt mäßig.

Mehr Interesse findet eine sportliche Demonstration von „unihoc“ – ein aus Schweden stammendes Hallenhockeyspiel mit leichten Schlägern und Bällen. Bei der WestLB stellt der schwedische Hersteller und Betriebssportler Herr Ahlpuist gleich im praktischen Test das abgewandelte Spiel vor.

Als „Spiel ohne Grenzen“ erweist sich der Betriebssport auch 1991 wieder. Beim 8. Euro-Festival nehmen in Norrköping/Schweden 50 Männer und Frauen aus Münster teil und erleben einmal mehr die grenzüberschreitende Kraft des gemeinsamen Sportes.

1992

Das Sportangebot des BSV Münster hat sich auf hohem Niveau gefestigt. Inzwischen werden 27 Sportarten in den angeschlossenen Gemeinschaften betrieben. Eine ungeheure Aufgabenflut für Hans Nolte, der seit 25 Jahren Schatzmeister und Geschäftsführer in Personalunion ist. So findet er volles Verständnis für seinen Wunsch, sich künftig nur auf die Finanzen konzentrieren zu wollen. Zum neuen Geschäftsführer wird Peter Groll gewählt. Auf die wachsenden Aufgaben werden auch 28 BSV-Führungskräfte in einem ersten Fortbildungsseminar im Parkhotel Schloss Hohenfeld vorbereitet. Weitere Seminare werden folgen.

Auf dem Bundestag des Bundes Deutscher Betriebssportverbände in Stuttgart wird Heinz Langhammer zum Vizepräsidenten gewählt. Er freut sich über die Gratulationen, doch weiß er sehr genau auch um die weitere Arbeit, die damit auf ihn zukommt.

‚Frauen-Power‘ auf der BSV-eigenen Tennisanlage in Coerde.

1993

Im Juni machen sich wieder zahlreiche münstersche Teilnehmer auf den Weg, um bei den 9. Europäischen Betriebssport-Spielen dabei zu sein, die in Berlin stattfinden.

Dass diese Mammutveranstaltung in Berlin nahezu reibungslos über die Bühne gehen kann, ist auch dem Münsteraner Heinz Langhammer mit zu verdanken, der im Organisations-Komitee sitzt. Dass bei 9300 Aktiven aus 24 Nationen, die in 36 Disziplinen ihre Kräfte messen, die Köpfe der Verantwortlichen rauchen, versteht sich. Doch der Erfolg dieser 9. Europäischen Betriebssport-Spiele lohnt die Mühen.

1994

Vorübergehend ein Hit ist das Angebot des Jazz-Dance, für das sich viele Frauen interessieren.

Im neuen Glanz präsentiert sich nach der Renovierung das Sportcenter der BSG Provinzial mit seiner kleinen Bar 1994. Hier finden auch viele BSV-Aktivitäten statt.


 Hoch hinaus wollen derweil diese Münsteraner bei einer Hüttentour mit Hans-Jürgen Klopfer in den Belluneser Dolomiten.

Ganz Münster im Trimm-Fieber. Stadtsportbund und Landessportbund bringen beim „Trimm-Festival 1994“ die Stadt auf die Beine. Mit dabei auf dem Prinzipalmarkt: Der Betriebssport-Verband mit einem Info-Stand und natürlich einem sportlichen Angebot. Bei „Hau‘ den Lukas“ und Basketball kann man erfahren, dass Betriebssport in Münster „jovel“ ist. Reger Betrieb am Stand des BSV auf dem Prinzipalmarkt.

 

1994 gibt es auch wieder ein Vier-Städte-Turnier für Bowling-Auswahlspieler, diesmal in Lübeck. Teilnehmer aus Berlin, Lübeck, Kiel und Münster – auf unserem Bild die MünsteranerInnen beim Besuch der Passat – verbrachten schöne Tage gemeinsam.

Peter Karau bringt erstmals das „Betriebssportecho“ heraus, u.a. auch als Mitteilungsorgan des BSV Münster.

 

Elf SkiläuferInnen aus Münster nehmen an den 2. Europäischen Winterspielen EFCS in Albertville in Frankreich teil.

Vergleichswettkämpfe in den Disziplinen Fußball, Schach, Kegeln, Squash, Tischtennis, Tennis, Badminton, Schießen und Bowling finden im Juli zwischen den Sportlern der befreundeten PBF PhiIips/Eindhoven, der BSG Ethicon aus Norderstedt und den Münsteranern statt. Ganz hart: LVM-Sportler starten bei Ironman-Wettkämpfen.

Für jeden etwas zu bieten ist die Devise des Betriebssport-Verbandes Münster. Und da zu den schönsten Freizeiterlebnissen (gleich nach dem Sport!) natürlich auch das Reisen gehört, bietet der BSV Münster zusammen mit dem Veranstalter Exo-Tours Fernreisen für seine Mitglieder an. Erstmals geht Ende 1994 eine Gruppe auf große Fahrt nach Kalifornien in den USA. Überraschung in Las Vegas: Mr. Betriebssport Heinz Langhammer heiratet dort nach 16 Jahren seine Gaby.

Unser Foto zeigt die Golden Gate Bridge in San Francisco. Weitere große Reisen folgen in den nächsten Jahren.